Sonntag, 27. November 2016

Rogasta Donat Mg (Bloggercircle-Produkttest)

Wir durften über die Bloggercircle Plattform das magnesiumreiche Wasser Donat Mg von Rogaska testen.


Da ich schon in der Schwangerschaft mit einem Magnesiummangel zu kämpfen hatte und auch heute noch 4 Monate nach der Geburt Tabletten nehmen muss, da kam dieser Test wie gerufen, denn dieses Wasser von Rogaska verspricht so viel. http://www.donatmg.eu/at

Das Rogaska Donat ist das natürlichste Mineralwasser mit dem höchsten Magnesiumgehalt der Welt (1000mg/Liter) und über 400-jähriger Tradition. Es werden KEINE zusätzlichen Mineralien zugefügt, sondern alle beruhen auf natürlicher Herkunft des Mineralwassers.

Die Tagesdosis für einen Erwachsenen liegt bei 375mg, also reichen schon 300-400ml des natürlichen Mineralwassers Donat Mg von Rogaska, um den täglichen Bedarf zu decken. Natürlich sollte man sich dennoch ausgewogen und gesund ernähren.

Hier findet ihr auch noch ein tolles Video zu dem Mineralwasser:





Als das Wasser ankam, waren wir natürlich sofort Feuer und Flamme und mussten es probieren. Das Wasser kam bei uns in 0,5l Flaschen an. Passen also in jede Handtasche, Auto oder in die Hand für unterwegs.

 

Leider leider war der erste Schluck schon sehr schwer zu verdauen, denn es schlug mir direkt auf den Magen, es schmeckt auch leicht säuerlich (einige Meinungen verlauteten, dass es sogar wie Medizin schmeckt). Auch die Kalziumcarbonatablagerungen sind sehr gewöhnungsbedürftig (weche aber normal sein sollen) und schmecken echt nicht schön, wenn man sie mit in den Mund bekommt.
Ich habe dem Wasser aber natürlich noch eine Chance geben wollen, denn es klingt einfach sehr schön, dass man seine Magnesiumportion trinken kann und nicht immer Tabletten nehmen muss, aber leider haben die Tests mit gekühltem Wasser oder auch in Saft, nicht so geschmeckt wie erhofft.
Es schmeckte leider mit dem Saft, wie die günstigen Brausevitamintabletten.
 

Natürlich dachte ich, dass ich einfach sehr empfindlich bin und habe auf der nächsten Feier dann die Flaschen rumgehen lassen, aber leider hat es nicht wirklich gefallen gefunden.

Am Ende ist es natürlich wirklich reine Geschmackssache, also probiert es einfach selber mal aus, wenn ihr die Flasche bei einem Händler findet. Das Mineralwasser gibt es nur in ausgewählten Stores  http://www.donatmg.eu/de/geschafte (Schwerpunkt Süd-/Ostdeutschland)

Die angepriesene Wirkung klingt halt auch sehr vielversprechend, besonders wenn man wirklich an einem Magnesiummangel leidet und sich wie bei mir Anzeichen von Müdigkeit, Erschöpfung, Wadenkrämpfe und Co. zeigen.
Zu der Wirkung und ob es wirklich was bringt, kann ich nun dann leider nicht viel sagen, da ich es nicht weiter austesten konnte ohne Magenprobleme zu bekommen. Echt sehr schade.

Es gibt aber auch eine tolle Sache, welche ich wirklich gerne genutzt hätte, wenn es mir denn nicht so auf den Magen geschlagen wäre.
Es gibt eine tolle App von Rogaska http://www.donatmg.eu/at/moments mit einem persönlichen Gesundheitsassistenten, in der euch auch Trinkkuren beim richtigen Trinken des Donat Mg helfen. 




 

Montag, 14. November 2016

Kinder ©-Schoko-Bon-Torte (mit einem Nutella-Haselnuss-Boden)

Mein Mann liebt Kinderschokolade und zu seinem Geburtstag gab es dann diese leckere Torte. 
Auch zur Taufe habe ich sie dann wieder gemacht, weil sie einfach so mächtig ist und man viele Esser satt bekommt. ;)

 


Zutaten:


130g Mehl
50g gemahlene Haselnüsse
90g Nutella (Nuss-Nougat-Creme) 
15g Speisestärke
1/2 Pk Backpulver
50g Butter
5 Eier
Prise Salz
100g Zucker
2 Tüten Schokobons (a 200g)
6 Blatt Gelatine
 300g Frischkäse
8 Becher Haselnusspudding (z.B. Monte a 55g)
20g Puderzucker
3Pk Vanillezucker
2 Pk Sahnesteif 
600ml Sahne
Haselnussmilch (z.B. Müllermilch)


Zubereitung:


1. Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

2. Die Eier, den Zucker und eine Prise Salz ca 5-10min cremig aufschlagen (das Volumen sollte sich mindestens verdoppelt haben).  Dann Mehl, Haselnüsse, Stärke und das Backpulver mischen und zusammen mit dem Nutella vorsichtig unter die Eimasse rühren.  Die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen und dann langsam in den Teig rühren. 

3. Den Boden einer 24er Springform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben und im Ofen 25-30min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, bleibt der Teig am Stäbchen kleben, dann nochmal etwas weiterbacken. Den Kuchen danach komplett auskühlen lassen.

4. 300g Schokobons kleinhacken. Die Gelatine 5min im kalten Wasser einweichen. In der Zeit dann den Boden einmal durchschneiden und um den unteren Boden einen Tortenring legen. Den unteren Boden mit etwas Haselnussmilch tränken.

5. Für die Füllung werden nun der Frischkäse, der Pudding, Puderzucker und 1Pk Vanillezucker miteinander verrührt. 

6.Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf auf dem Herd auflösen, dann 3-5 EL von der Füllung unterrühren, damit die Gelatine sich der Temperatur annehmen kann. 
Dann die Gelatinemischung unter die restliche Creme rühren. Nun 200ml Sahne steifschlagen und die Hälfte der zerhackten Schokonbons unterrühren, die Sahnemasse unter die Füllung heben. Jetzt alles auf dem unteren Boden verteilen. Den oberen Boden noch darauflegen und für min 4-5h kaltstellen.

7.  Aussen wird die Torte nun auch noch fertiggestellt, dazu 400ml Sahne mit dem restlichen Vanillezucker und dem Sahnesteif steif schlagen. Den Tortenring von der Torte lösen und die Torte mit der Sahne komplett einstreichen. Am Ende dann noch vielleicht ein paar Sahnetupfen mit der Spritztülle oder aber man garniert noch zusätzlich die restlichen Kinderschokobons drauf (auf dem Bild haben wir etwas mehr Schokobons ( eine ganze Tüte mehr) draufgetan, das war leider etwas viel, weil man nur noch Schokobons kauen musste beim essen. Bei der Tauftorte habe ich dann Sahnetupfen gesetzt und jeder Tupfen und die Mitte hatte dann ein Schokonbon drauf und das war wirklich perfekt).
Die restlichen zerhackten Schokonbons kommen dann an den Rand, dafür nehme ich immer einen Esslöffel und halte mir die Tortenplatte etwas schräg und drücke dann Esslöffel für Esslöffel die zerhackten Schokobons an.