Donnerstag, 31. Dezember 2015

Kenwood-Küchenparty Dezember (Cooking Chef) Unser Menü

Hallo ihr Lieben,

hier findet ihr nochmal auf meinem Blog unseren Beitrag für diesen Monat und natürlich nicht nur die Bildern, sondern auch die leckeren Rezepte.



Die Vorspeise:

 

Rot wie die Liebe 

(beschwipste Garnelen auf einem rote Bete Risotto)




Zutaten für 6 Personen


350g Risotto Reis

1 große rote Bete (vorgekocht)

24 Garnelen

50g Parmesan

100g Butter

1 Schalotte

1200ml Gemüsefond

Öl

Salz+Pfeffer

2 Gläser Prosecco

Deko: rote Bete Scheiben



Zubereitung:
1. Als erstes wird der Parmesan im Multizerkleinerer gerieben (feine Raspelscheibe) und dann beiseite gestellt, das gleiche wird dann auch mit der rote Bete gemacht und diese dann auch beiseite gestellt.
2. Nun wird der Flexi-Rührer in der Cooking Chef eingesetzt und die Temperatur auf 140°C und Rührintervallstufe 2 gestellt. Etwas Butter erhitzen und die kleingeschnittene Schalotte hinzugebeben und anschwitzen, danach den Reis hinzugeben und 2min glasig andünsten. Dann kommt ein Glas Prosecco hinzu, bis er eingekocht ist und dann wird nach und nach der Gemüsefond hinzugeben, einkochen lassen, wieder eine Kelle Gemüsefond usw., das wird ca. 30-45min dauern.
3. In der Zwischenzeit werden die küchenfertigen Garnelen in einer Pfanne mit 20g Butter angebraten und dann mit einem Glas Prosecco abgelöscht.
12 Garnelen für die Deko beiseite stellen und die restlichen mit 2 Kellen Gemüsefond auffüllen und mit einem Pürierstab mixen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
4. 10 Minuten vor Ende der Garzeit des Risottos wird die rote Bete hinzugefügt und gut unterrgerührt.
5. Zum Schluss noch den Parmesan, Salz und Pfeffer untergeben.
6. Das Risotto wird dann mit den Garnelen, ausgestochenen rote Bete Herzen und der Garnelensoße serviert.




Der Hauptgang:  


Dreierlei Gemüse trifft Rind




Zutaten für 6 Personen

2 Lauchzwiebeln

30g Pinienkerne

2 Scheiben Toastbrot

1/2 Handvoll Pistazien

100g geriebener Parmesan

1 Eigelb

1 Zuchini

2 El italienische Kräuter (TK-Mix)

500g Kartoffeln

1/2 Sellerie

Wasser

100ml Milch/Sahne

1El Butter

8 Karotten

40g Butter

Salz + Pfeffer

6 Rinderfiletscheiben á 180g

Rinderfond/Brühe


Zubereitung:
1. Als erstes wird der Parmesan im Multizerkleinerer mit der feinen Raspelscheibe gerieben und beiseite gestellt.
2. Nun werden die kleingeschnittene Zuchini, Frühlingszwiebeln bei 140°C/Rührintervallstufe 2 in etwas Öl angedünstet.
3. Dann kommt das Eigelb, die Kräuter und Salz+Pfeffer hinzu.
4. Zum Schluss noch das gewürfelte Toastbrot, die Pinienkerne, die Pistazien und den Parmesan unterrühren und beiseite stellen.
5. Nun wird das Sellerie Püree zubereitet. Dafür die Kartoffeln und den Sellerie grob Würfeln und mit ca 1l kochendem Wasser für 25min köcheln lassen.
140°C/Rührintervallstufe 3 (ohne Rührelement). Danach das Wasser abgießen, den K-Haken einsetzen und mit der Milch und der Butter verfeinern und
auf Geschwindigkeitsstufe 2-3 zu einem schönen Püree verrühren. Mit etwas Salz,Pfeffer und Muskat abschmecken.
6. Die Rinderfiletscheiben werden in einer Pfanne kurz von beiden Seiten in etwas Öl angebraten, dann kommen sie auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Backblech und der Zuchini-Toast-Mix wird darauf verteilt und die Rinderfiletscheiben im Ofen zu Ende gegart. Gerne mit Fleischthermometer (Medium Rare bei ca 60°C). Ansonsten bei 175°C Umfluft für ungefähr 10min.
Aus dem Bratensaft wird die Soße hergestellt. Den Bratensaft mit etwas Rinderfond auffüllen, etwas Stärke mit Wasser glattrühren und unter die köchelnde Bratenflüssigkeit rühren, dann mit Salz+Pfeffer und vielleicht etwas Zucker abschmecken.
7. In der Zwischenzeit werden die geschälten Karotten in kleine Stifte geschnitten und dann zusammen mit etwas Butter ca. 5-10min in der Pfanne angedünsten.


Das Dessert: 

Erdbeerliebe



Zutaten für 6 Personen


125g Butterkekse

50g gehackte Mandeln

125g Butter

200g Speisequark

100g Naturjoghurt

100ml Sahne

1 Zitrone

75g Zucker

4 Blatt Gelatine

150g Erdbeeren

Zartbitterkuvertüre

etwas Palminfett

gehackte Pistazien

frische Erdbeeren für die Deko



Zubereitung:
1. Die Butterkekse, die gehackten Mandeln und die Butter in den Multizerkleinerer geben mit dem Messereinsatz und bei halber-voller Geschwindigkeit zerkleinern, bis
eine schöne Keksmasse entstanden ist. Die Keksmasse wird dann in die Herzformen gefüllt und kalt gestellt.
2. Die Sahne mit dem Schneebesen auf voller Geschwindigkeitsstufe steif schlagen und beiseite stellen.
3. Den Quark, Joghurt und den Zucker nun mit dem Schneebesen glattrühren, dann den Saft der Zitrone und die geriebene Schale der Zitrone hinzugeben.
4. Die Erdbeeren verlesen und pürieren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 3-4EL des Erdbeerpürees in einem Topf erhitzen und dann die Gelatine darin auflösen. Nun das restliche Püree unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
5. Wenn das Erdbeerpüree etwas abgekühlt ist, dann unter die Quarkmasse geben und verrühren, die Sahne unterheben und dann auf den Keksboden in die Herzformen verteilen und für mindestens 3h kalt stellen.
6. In der Zwischenzeit kann man sich mit geschmolzener Zartbitterkuvertüre+1EL Palminfett schöne Dekoelemente aus Schokolade zaubern.
Dafür die geschmolzene Schokolade mit einer dünnen Spritztülle in Mustern auf Backpapier aufbringen und kaltstellen.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Actifry Smart XL - Produkttest

Hallo ihr Lieben,

ich durfte die letzten Wochen die neue Heißluftfritteuse Actifry Smart XL von Tefal über das leckerscout.de Portal testen. Getestet wurden natürlich nicht nur die klassischen TK Pommes, sondern auch frische Kartoffelpommes und weitere leckere Gerichte.
Bevor wir aber dazu kommen, möchte ich euch die Weltneuheit "Actifry Smart XL" aber mal genauer vorstellen, denn sie glänzt mit einer innovativen Neuigkeit in der Welt der Küchenmaschinen und zwar kann man sie per Bluetooth mit seinem Smartphone* oder Tablet* benutzen.
Dazu gibt es eine passende kostenlose App im Appstore (Apple, wie auch Android) "Meine Actifry", in der man um die 200 Rezepte zum ausprobieren hat.




* alle Kompatiblen Geräte könnt ihr hier finden: http://www.actifrysmart.tefal.de/img/Liste_der_kompatiblen_Gerate.pdf


Nun aber zu den technischen Daten und der Austattung:

Im Lieferumfang ist enthalten: die Actifry, ein Koch-/Backpinsel und ein Dosierlöffel

Eigenschaften:
Leistung (Watt) 1550
Verfassungsvermögen Frittiergut (kg) 1,5
Portionen 6
Express Technologie
Bluetooth
Patentierte Technologie
Heißluft-Zirkulation
Rotierender Rührarm
Transparenter abnehmbarer Deckel
Fettarme Zubereitung*
Mehrere Gerichte gleichzeitig zubereiten
LC-Display
Timer
Stopp am Ende der Garzeit
Signalton
Abnehmbare Teile spülmaschinengeeignet
Wärmisoliertes Gehäuse
Zubehör
Inkl.Rezeptbuch App
Farbe Schwarz
Gewicht (g) 5900
Abmessung H x B x T (cm) 29,5 x 38,0 x 48,9


Hier kommt ihr auch noch auf die ganz toll gestaltete Aktionsseite von Tefal zur Actifry Smart XL
http://www.actifrysmart.tefal.de/#_home


Der erste Punkt, der uns aufgefallen ist, wir hätten uns gerne von Werk aus einen Garkorb gewünscht, denn das günstigste Modell ist es nicht und es macht das Kochen oder Gerichte zubereiten wirklich einfacher, wenn man einen Garkorb direkt dabei hat und nicht für viel Geld noch dazu kaufen muss.
An der Maschine selber kann man nur an/aus oder aber die Zeit einstellen, leider keine Temperatur oder die Bedienung des Rührarmes, was uns leider auch nicht so gefallen hat, denn so ist man leider sehr starr an die App Anbindung gebunden. Es sind tolle Rezepte in der App vorhanden, aber leider ist das Schritt-für Schritt nachkochen nicht für jeden was und ich hätte mir gerne eine Art Kochbuch "eigene Rezepte erstellen" in der App gewünscht, wo man dann Temperatur, Rührarm etc. einstellen kann. Leider ist das nicht gegeben, wäre aber schön, wenn man das nochmal nachträglich der App hinzufügen würde, da man es am Gerät selber nicht kann. Offline funktioniert die App leider nicht so gut bei mir, da stürzt leider immer die App ab, was auf einem Android Smartphone, wie auch auf einem Apple Tablet geschehen ist.
Wenn die App aber mit dem Internet verbunden ist, dann geht sie einwandfrei, auch die Bluetooth-Verbindung hat sich schnell aufgebaut und trotz unserer Stahlbetonwände, hatte ich bis ins Wohnzimmer genügend Empfang. Es gibt auch in der App einen Ernährungscoach, welcher mir aber nicht so gefallen hat, denn es ist eigentlich nur nochmal eine Sammlung der Rezepte nach Themen für eine Woche und mit Einkaufslisten, aber etxra Geld dafür ausgeben, das würde ich persönlich nicht.




Natürlich wurden auch so einige Rezepte aus der App ausprobiert,  aber auch von den klassischen TK-Pommes bis hin zu gefüllten Paprika oder aber auch leckere gebackene Bananen.
Nur habe ich mir auch hier wieder eine manuelle Bedienfunktion für den Rührarm gewünscht, so habe ich den Rührarm einfach ausgebaut und eine kleine Tasse oder auch nichts über die Öffnung gestellt. Ich muss auch sagen, dass ich mir unter der gleichmäßigen Hitze mehr vorgestellt habe, denn leider wurde ohne Rührarm vieles unter der Heißlüftung schwarz, während alles andere weiter vorne, dann noch fast roh war, da musste man dann immer daneben stehen und alles etwas umpacken, hier wäre der Garkorb wirklich toll gewesen. Leider wurde aber auch mit Rührarm alles nicht so wirklich schön gleichmäßig gerührt, da sich alles auf dem pfeilförmigen Rührarm hochgeschoben hat und somit nicht mehr schön angebrutzelt wurde oder sich dort auch alles verfangen hat. Da zeige ich euch hier mal ein kleines Video von:


Man muss aber sagen, dass die Tiefkühlartikel wirklich toll geworden sind und auch die frischen Kartoffelpommes oder Bratkartoffeln waren ein Traum und unheimlich lecker. Die TK Waren, waren innen sehr zart und saftig und außen schön kross. *yammy*
Ich habe allerdings viel weniger Öl genommen als angegeben, denn der Dosierlöffel fasste mir noch zu viel Öl. Aber am Ende muss ich sagen, dass mir das Modell für nur Pommes dann doch zu teuer wäre mit seinen 350€ (bei amazon schon um die 300€). Wir werden sie für den vergünstigten Testerpreis zwar behalten, um mal eben leckere Bratkartoffeln oder Pommes zu machen, aber wir haben uns einfach mehr von der Actifry versprochen. Da wäre ein ausgereiftes Modell, wie die Actifry 2in1 mit Bluetooth besser ausgestattet gewesen. Echt schade. Ich wollte auch einen Backversuch starten, aber leider ist das bei der ungleichmäßigen Hitze dann nicht möglich, außer man kann es immer und immer wieder umschichten oder die Temperatur einstellen.
Vielleicht wird die App nochmal etwas ausgebaut und wir kaufen uns wahrscheinlich auch den Garkorb nochmal dazu, dann ist sie vielleicht besser nutzbar und dann werde ich auf jeden Fall nochmal nachträglich berichten. Ihr könnt gespannt sein.

Achja ganz vergessen, die Reinigung geht wirklich schnell und einfach und der Rührarm und die Schüssel können in den Geschirrspüler, den Deckel wische ich immer schnell so ab. Nur leider könnte der Rührarm von der Qualität wirklich besser sein, man bekommt ihn sehr schlecht sauber und er klebt unheimlich stark und die Essensreste kleben da dann nur so dran, es erinnert mich immer an alte Tupperschüsseln, welche ihre Weichmacher verlieren und deswegen so kleben. Da ist auf jeden Fall noch Nachholbedarf, denn für den Preis, da erwartet man eine viel bessere Qualität.

Fazit: Ich habe wirklich mehr erwartet und bin leider enttäuscht, man hörte so viel gutes über die alten Modelle und dann kam diese unausgereifte, aber mit Bluetooth versehene Actifry. Schade, aber vielleicht wird die App noch so weit ausgebaut, dass man die Acitfry besser bedienen kann.